Gemüsehof Maier

Eine Herausforderung, die anspornt und begeistert

Wolfgang Maier aus Weißenbronn liebt seinen Beruf. „Der Umgang mit der Natur, diese Herausforderung begeistert mich“, sagt er. Seine Frau hat er mit dieser Begeisterung angesteckt. Annika Maier gab ihren vorherigen Job auf und stieg in die Landwirtschaft mit ein, obwohl ihr bewusst war, dass biologisch-dynamischer Landbau mit sehr viel Handarbeit verbunden ist. Doch harte Arbeit scheut die junge Frau nicht. Sie genießt ihre Tätigkeit im Freien und bringt gleichzeitig als Quereinsteiger etwas sehr Wertvolles mit: Einen anderen Blickwinkel. Die Familie Maier praktiziert ökologische Landwirtschaft bereits seit Ende der 70er Jahre. Seniorchef Walter Maier zählte zu den Pionieren in der Region. Zunächst ließen sich Bio-Produkte nur schwer vermarkten. Doch die Familie bewies langen Atem, vergrößerte in den 80er Jahren ihren Betrieb, wurde Mitglied im Anbauverband Demeter – und Vorbild für andere. 2013 übernahm Wolfgang Maier den Hof. Für ihn kam nie etwas anderes als Ökolandbau infrage. Er hat verinnerlicht, wie man Boden und Grundwasser schont und Bienen ausreichend Nahrung bietet. Obendrein hat er immer wieder Freude daran, etwas Neues auszuprobieren. Zum Beispiel beim Getreide. Da dürfen es auch einmal alte Sorten wie Dinkel und Emmer sein, mit denen er die Mühlen beliefert. Hauptabnehmer fürs Gemüse ist tegut, die Milch geht an die Molkerei Schrozberg.